Die Balkonernte geht weiter

Nach der etwas misslungenen Radieschenernte gab es bis Ende Juli dann doch wieder etwas mehr zu ernten. Aus dem Minigewächshaus kamen dieses Mal Mairübchen. Sie sind zwar ziemlich klein geblieben mit ihren max. 5 cm, aber immerhin schon besser als die Radieschen! Wahrscheinlich fehlte ihnen einfach nur das Wasser, denn das Gewächshaus seht an einer Stelle, die noch ein bisschen überdacht ist. Dadurch kommt dort nicht so viel Regenwasser an. Den Anbau der Mairübchen würden wir also definitiv als gelungen verbuchen (da wir wissen, was wir beim nächsten Mal besser machen können 😉 )

Balkonernte: Mairuebchen

Nachdem wir unsere Erdbeeren Anfang des Jahres eher in Ruhe gelassen hatten, haben sich zwischenzeitlich einige reife Früchte daran gebildet. Das haben natürlich unsere Amseln ausgenutzt und fleißig einige Früchte stibitzt. Zum Naschen war für uns dennoch immer noch genug da!

Balkonernte: Erdbeeren

Für nächstes Jahr geht es nun wieder daran zu hoffen, dass die Erdbeeren Ableger ausbilden. Denn zumindest eine der drei Pflanzen wird nächstes Jahr wohl nichts mehr tragen. Sie war dieses Jahr einfach zu sehr von Blattläusen geplagt, was man ihr nur all zu deutlich ansieht.

Als Nächstes sind wir nun auf unsere Kartoffeln und die Pastinaken gespannt, die hoffentlich noch ordentlich Wurzeln ansetzen werden. Obwohl die Kartoffeln immer noch Grün sind, fangen sie langsam schon an abzutrocknen, deshalb werden wir ihnen noch etwas Zeit geben.

Der Platz im Gewächshaus ist nun mittlerweile auch soweit frei geworden, dass wir vielleicht noch etwas Feldalat oder Spinat aussäen können. Mal sehen, worauf unsere Wahl trifft.

Bis bald!

Eure Kathleen