Apfel-Spekulatius-Tartelettes und Kekse

Weihnachtsresteverwertung: Winterliche Apfel-Spekulatius-Tartelettes und Kekse

Bei wem zu Weihnachten noch Spekulatius übriggeblieben ist, für den ist das folgende Rezept goldrichtig. Ich habe bei den leckeren Apfel-Spekulatius-Tartelettes ein wenig Resteverwertung betrieben und unsere Spekulatiuskekse komplett verarbeiten können. Persönlich finde ich Äpfel total klasse und zu Weihnachten kann ich zu Spekulatius nie nein sagen, deshalb musste ich dieses Rezept auch unbedingt ausprobieren. Damit ihr es auch testen könnt, kommen hier die Zutaten und die Zubereitung.

Lärchenzapfen

Apfel-Spekulatius-Tartelettes

Zutaten für den Teig:

  • 250g Mehl
  • 60g Zucker
  • 1/2 Pkg. Backpulver
  • 140g Butter
  • 2 Eier
  • 3 zerkrümelte Spekulatiuskekse
  • 1 Prise Salz

Zutaten für die Füllung:

  • 80g Butter
  • 20g Mehl
  • 130g gemahlene Mandeln
  • 50g Zucker
  • 1TL Zimt
  • 2 Eier
  • 1 Vanilleschote

Zutaten für den Belag:

  • 3 mittelgroße Äpfel
  • 2TL Zucker
  • 1 zerkrümelter Spekulatiuskeks

Zubereitung

  1. Als erstes wird der Teig vorbereitet. Dafür wird der Zucker zu Puderzucker verarbeitet. Mehl, Zucker und Backpulver sorgfältig mischen. Dann die Spekulatiuskekse zerkrümeln, sodass sehr feine Stückchen entstehen. Spekulatius und Salz zum Mehl hinzugeben. Anschließend auch die Eier und die Butter hinzu und das Gemisch zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig in Frischhalte- oder Alufolie verpackt für 30 Minuten in den Kühlschrank legen.
  2. Derweil wird die Füllung zubereitet. Die Vanilleschote auskratzen und alle Zutaten sorgfältig miteinander verrühren, sodass wieder eine glatte Masse entsteht.
  3. Die Äpfel waschen, vierteln, entkernen und in dünne Scheiben schneiden. Die Äpfel dürfen nicht geschält werden! Den Zucker mit einem weiteren zerkrümelten Spekulatiuskeks mischen.
  4. Vier Tartelettes-Formen mit Butter einfetten (alternativ kann auch eine große Tarteform verwendet werden). Den Teig aus dem Kühlschrank holen und in vier gleiche Stücke teilen. Das erste Teigstück mit dem Nudelholz rund ausrollen und in die gefettete Form geben. Der ggf. überstehende Rand kann mit einem Teigschneider abgetrennt werden (Reste aufheben!). Den Vorgang mit den übrigen Teigstücken wiederholen und den Teig anschließend im Ofen für ca. 10 Minuten bei 180°C blind backen.
  5. Danach die Füllung auf den Teig geben und die Apfelscheiben oben drauf verteilen. Am Besten fängt man vom Rand her an und arbeitet sich dann in die Mitte vor. Zu lange Apfelstücke können auch noch einmal geteilt werden. Anschließend kann man aus den übriggebliebenen Teigresten Streusel bilden und diese auf den Äpfeln verteilen. Zum Schluss wird noch die Zucker-Spekulatius-Mischung über die Tartelettes verteilt.
  6. Das Ganze wird nun bei 180°C für weitere 40 Minuten gebacken.

Apfel-Spekulatius-Tartelette

Fertig! Und dann….?

Ich hatte vom Teig tatsächlich noch extrem viel übrig (ungefähr die Hälfte) und habe ihn deshalb noch zu Keksen verarbeitet. Ich habe ihn einfach ausgerollt, Herzchen ausgestocken und bekam so 1 1/2 Bleche mit Keksen voll. Die habe ich auch mit der Zucker-Spekulatius-Mischung bestreut und bei 180°C für ca. 10 Minuten gebacken.

Spekulatius-Kekse

Die Tartelettes sind wunderbar bei meinen Kollegen angekommen und auch die Kekse waren sehr schnell weggefuttert. Allerdings habe ich die Tartelettes geviertelt und sie dann erst verteilt. Mehr hätte es aber auch nicht sein dürfen, denn der Kuchen war schon sehr mächtig :D

Und nun wüsche ich viel Spaß beim Nachbacken!

Bis bald!

Eure Kathleen

1 Kommentar zu “Weihnachtsresteverwertung: Winterliche Apfel-Spekulatius-Tartelettes und Kekse

  1. Back-Hans

    Hallo Kathleen,

    gefällt mir, dass du die Reste verwertet hast. Ich liebe es auch wenn beim Backen Alles verwertet wird.
    Dein Rezept werde ich auf alle Fälle mal ausprobieren und berichten wie es mir gelungen ist. Weihnachten lässt ja nicht mehr lange auf sich warten ;-)

    Viele Grüße
    Euer Hans

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.