Gartenbücher-Sammlung

Winterzeit ist Bücherzeit

Bei uns im Norden lässt sich mal wieder der Winter ein wenig blicken. Obwohl die erste Aussaat im Freien somit wieder ein Stück in die Ferne gerückt ist, kribbelt es schon mächtig in den Fingern! Um wenigstens ein wenig gärtnerisch aktiv zu sein, habe ich mal wieder in meiner kleinen Sammlung an Gartenbüchern gestöbert.

Aktuell habe ich folgende Bücher zu Hause: “Biologisch gärtnern” vom Verlag Dorling Kindersley, “Die besten Kräuter für Beete und Töpfe” von Ute Bauer, “Kräuter von A bis Z” von Karin Greiner und Angelika Weber, “Essbare Wildkräuter und ihre giftigen Doppelgänger” von Eva-Maria Dreyer und das winzige “Essen von der Wiese” von Carola Ruff. Letzteres habe ich erst vor kurzem bei Globetrotter entdeckt und musste es sofort kaufen, da ich mich letztes Jahr sehr viel mit Essbaren Wildkräutern beschäftigt habe. Auch das vorletzte Buch in der Liste habe ich in diesem Zuge gekauft.

Beim Durchsehen der Bücher ist mir aufgefallen, dass sie oft Kräuter und Wildkräuter thematisieren. Das einzige Buch, dass sich um den eigentlichen Anbau dreht ist nur das “Biologisch gärtnern”. Was mir fehlt, ist ein Buch allgemein über Pflanzen, Gärten und die Hintergrundgeschichte unserer Gartenpflanzen. Wo kommen sie her? Gibt es Anektoden über sie zu erzählen wie von der Einführung der Tomate oder der Kartoffel in Europa?

Ich habe mich also ein wenig auf die Suche begeben, ob ich nicht doch ein schönes Buch finden kann, das diese Themen behandelt. Ich bin dabei im Internet auf den schönen, recht neuen Shop “Villa Jähn” gestoßen. Auf den ersten Blick erschien mir dort alles sehr teuer, aber auch hochwertig und so viele Produkte waren auch noch nicht vorhanden. Aber wahrscheinlich wird sich das in den nächsten Zeit noch ändern. Interessiert habe ich mich dort natürlich besonders für die angebotenen Bücher, denn davon gab es schon einige! Darunter ist das Buch “Zwiebel, Safran, Fingerhut – 50 Pflanzen, die unsere Welt verändert haben“, das sofort mein Interesse auf sich gezogen hat. Auch das Buch “Mein Cottage-Tagebuch” scheint vielversprechend aus. Beide wären eine schöne Ergänzung für meine kleine Sammlung an Gartenbüchern! Also ab in den Warenkorb damit ;)

Screenshot des Warenkobs - Villa Jähn

Da Julian und ich uns momentan auch auch Haussuche (natürlich mit passendem Gärtchen) befinden, werde ich wohl noch nach einem schönen Buch über die Planung eines Gartens umsehen. Wir wünschen uns einen Garten mit Rasenfläche für einen Hund, einem kleinen Teich und ansonsten ganz vielen heimischen Pflanzen. Als Bäume können wir uns die Vogelbeere, eine Mispel und einen Faulbaum sehr gut vorstellen. Da wir beide jedoch keine Ahnung von Bäumen und anderen Gehölzen haben, werden wir uns auch da mal schlau machen müssen.

Ich sehe es schon kommen, dass wir bald ein eigenes Regal für alle Gartenbücher anschaffen müssen, die ich mir noch kaufen will! :D

Bis bald!

Eure Kathleen

2 Kommentare zu “Winterzeit ist Bücherzeit

  1. Ich hab auch den einen oder anderen dicken Wälzer für den Garten. Irgendwann hab ich aber aufgehört sie zu lesen, sondern den Garten nach gefühl anzupflanzen. Klappt auch sehr gut.

  2. Ich habe jede Menge Pflanzen für euch, wenn es dann soweit ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.