Kräuterkeimlinge

Gärtnern in Plastiktüten

Vor einiger Zeit haben wir einige Kräutersets des Shops Sperli bekommen. Die Sets sollen das Ziehen eigener Kräuter sehr einfach machen. Bisher ist es bei uns ja immer nicht so gut gelaufen wenn es um die Aussaat von Kräutern ging. Also waren wir sehr gespannt, ob es dieses Mal gelingt!

Wir hatten insgesamt 12 Boxen bekommen, je 2x Basilikum, Petersilie, Oregano, Dill, Schnittlauch und Sonnenblumen ❤️ Das Besondere an den Boxen ist, dass man die Pflanzen in Plastiktüten mit Kokossubstrat zieht. Das Kokossubstrat finde ich persönlich super, aber Plastiktüten? Ich hoffe, dass sie später wiederverwendbar sind, denn sonst hat man ja nur wieder mehr Müll 😕

Kräutersets

Wir begannen damit die Kräuterboxen auszusäen. In jeder Box befand sich das Saatgut, eine Plastiktüte mit festem Kokossubstrat, eine Saatanleitung und ein Hinweis zum Düngen der Pflanzen.

Inhalt eines Kräutersets

Zuerst musste die Plastiktüte auseinandergefaltet werden und das Kokossubstrat mit Wasser befeuchtet werden. Es dauert dann ein paar Minuten bis sich das Substrat vollgesogen hat. Da wir fünf Päckchen gleichzeitig hatten, sah man auch ein paar Unterschiede: Die Tüten waren unterschiedlich hoch gefüllt und das Substrat unterschiedlich fein.

Kokossubstrat quellen lassen

Alle Kräutersets

Bevor man mit dem Säen loslegen kann, muss das Substrat aufgelockert werden. Ich habe dafür eine Gabel verwendet.

Kokossubstrat auflockern

In den Saattüten waren immer passend viele Samen für je eine Plastiktüte.

Inhalt eines Saatpäckchens

Die Samen werden gleichmäßig auf dem Kokossubstrat verteilt. Einige mussten noch eingearbeitet werden, die Lichtkeimer konnten sofort angedrückt werden.

Gleichmäßig verteilte Saat

Dann hieß es warten! Wir hatten die Kräuter am Küchenfenster stehen und sie sind nach ein paar Tagen in etwa alle gleich gekeimt. Jedoch zeigten sich ein paar Unterschiede in der Keimfähigkeit, z.B. der Schnittlauch wollte nicht so recht auflaufen.

Kräuterkeimlinge

Kräuterkeimlinge

Kräuterkeimlinge

Sobald das Substrat trocken wurde, musste natürlich gegossen werden. Beim Basilikum fand ich das in den Plastiktüten ganz unglücklich, da Basilikum ja eigentlich nur von unten gegossen wird und hier geht das halt nicht… So zeigte sich dann nach einigen weiteren Tagen auch direkt Schimmel auf dem Kokossubstrat! Einige Keimlinge fielen dem zum Opfer, die anderen wuchsen aber weiter.

Schimmel im Basilikum

Leider wollten aber auch dieses Mal die Kräuter nicht so recht wachsen. Nur das Basilikum sah recht gut aus. Leider war es dann an unserem Küchenfenster aber wohl doch zu hell, denn die Pflänzchen hatten total mit der Sonne zu kämpfen. Leider brachte aber auch der Umzug auf den Balkon nicht die gewünschte Besserung und so sind uns leider alle Kräuter eingegangen 😢

Eingegangene Kräuter

Zum Glück haben wir noch ein paar Päckchen und werden es demnächst erneut versuchen. Mal schauen, ob es beim nächsten Mal besser klappt. Dann werden die Pflänzchen aber von Anfang an auf dem Balkon stehen!

Bis bald!

Eure Kathleen

1 Kommentar zu “Gärtnern in Plastiktüten

  1. Margrit

    Eigentlich keine so schlechte Idee, wenn man keinen Garten hat.Wenn sich dann noch der gewünschte Erfolg zeigt, wäre es super. Ich bin schon gespannt, ob es beim nächsten Mal besser klappt. Viel Erfolg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.