Tristan gießt fleißig

Das erste junge Grün im neuen Jahr

Wir haben zwar schon so gut wie das gesamte Saatgut beisammen, aber bisher konnten wir uns ganz gut zurückhalten die ersten Samen auszusäen. Draußen ist es einfach noch viel zu kalt, wie wir finden.

Julians Eltern haben uns vor ein paar Wochen eine winzig kleine Packung mitgegeben, die sie als Werbegeschenk bekommen hatten. Darin sollte auch Saatgut zum direkt aussäen sein. Doch was da genau drin war, war von außen leider absolut nicht zu sehen. Und wann man mit der Aussaat beginnen sollte schon gar nicht.

Kleiner Saatgut-Topf als Werbegeschenk

Also haben wir die Packung irgendwann einfach mal aufgemacht. Innen drin fanden wir ein paar Samen und einen Pellet Kokoserde. Und – siehe da – unter dem Deckel stand dann auch endlich, um welches Saatgut es sich handelte. Fenchel!

Inhalt und Beschriftung auf dem Deckel

Wir haben Gewürzfenchel noch nie in der Küche verwendet, aber auf einen Versuch kann man es ja ankommen lassen.

Die Kokoserde musste aber erst einmal quellen. Dafür durfte Tristan sich gleich seine Gießkanne schnappen. Das ließ er sich nicht zweimal sagen! Wasser rein und schwupps, wir mussten den Kleinen kurz darauf schon stoppen, so fix war der kleine Topf voll mit Wasser. Fast wäre es übergelaufen :D

Tristan schnappt seine Gießkanne und den Saattopf

Tristan gießt fleißig

Mit einer Gabel habe ich die gequollene Kokoserde aufgelockert und die Fenchelsamen eingearbeitet. Einmal kurz andrücken und dann hieß es warten.

Fenchel ist ausgesät - jetzt heißt es warten

Es dauerte tatsächlich einige Zeit bis sich das erste Grün blicken ließ. Und das genau vor unserer Fahrt zu meinen Eltern, wo wir fast eine Woche verbringen wollten. Der zarte Fenchelkeimling bekam deshalb ordentlich Wasser, damit er über die Tage nicht austrocknen konnte.

Die ersten Fenchel-Keimlinge

Als wir heute nach Hause kamen, ging mein banger Blick direkt zum Küchenfenster. Und tatsächlich hat der Fenchel überlebt! Es sind sogar schon die nächsten Keimlinge dazu gekommen. Sobald sich die ersten richtigen Blätter zeigen, werden wir die Pflänzchen dann umtopfen. Aber alle in einen oder auf mehrere Töpfe aufteilen? Das werden wir noch recherchieren und auf jeden Fall berichten wie es mit den kleinen Pflanzen weiter geht :)

Bis bald!

Eure Kathleen

3 Kommentare zu “Das erste junge Grün im neuen Jahr

  1. Da geht es ja schon richtig zur Sache bei Euch! Tristan ist wirklich der geborene Gärtner!!! Ist bestimmt sehr spannend für ihn, die kleinen Samen wachsen zu sehen.
    Viele Grüße von
    Margit

  2. Liebe Kathleen,
    Ich wusste gar nicht, dass es solche Becherchen gibt :-D Aber die sind perfekt für die kleinen Kinderhände ;-)
    Viele Grüße, Izabella

    • Kathleen

      Hey Izabella,
      der kleine Becher war eigentlich nur ein Werbegeschenk. Und langsam sind die Pflänzchen auch schon so weit, dass sie einen eigenen, größeren Topf brauchen. Fenchel wird schließlich richtig groß und da passen die ganzen Pflanzen dann sicher nicht mehr in den kleinen Becher :D Aber zum Angießen, Aussäen und Beobachten haben sie natürlich für Kinder die perfekte Größe :)
      Liebe Grüße
      Kathleen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.