Osterstrauß

Monatsrückblick Februar 2018

Wir haben nun fast schon wieder Mitte März und wollen noch einmal auf den Februar zurückblicken.

Das erste Wochenende im Monat fing bei uns mit tollem Winterwetter an, das wir auch direkt für einen Spaziergang genutzt haben.

Kakao auf dem Balkon

Eingeschneite Erika

Danach schlug es wieder um, dann wurde halt drinnen gemalt und gewerkelt. Wir haben kunterbunte Käferchen für die Blumentöpfe gebastelt.

Tristan malt

Tristan dekoriert mit den Käferspießen

Da es draußen so winterlich war, wurde es auch Zeit, endlich ein bisschen Frühling ins Haus zu holen. Wir haben mit Forsythien gestartet, danach kamen Tulpen in die Vase.

Forsythien und Tulpen

Tristan hat beim Stadtbummel in Uelzen zwei kleine Häschen kaufen dürfen. Die beiden sorgen nun dafür, dass unsere Schnittblumen direkt wie ein erster Osterstrauß wirken.

Osterstrauß

Osterstrauuß mit Häschen

Um für ein Mehr an Vitaminen zu sorgen, bevor es das erste Gemüse vom Balkon gibt, haben wir wieder mit der Kresseaussaat begonnen. Das ist kinderleicht und super lecker :)

Kresse in der Tasse

Unsere Zebra-Haworthie ist irgendwann zwischendurch aus ihrem Topf gekippt – keine Ahnung wie das passiert ist. Aber neue Erde hatte sie ohnehin dringend mal wieder nötig. Also habe ich sie kurzerhand umgetopft. Mal schauen, ob die neue Erde ihr zusagt :D

Zebra-Haworthie umtopfen

Wir haben mittlerweile übrigens auch einen weiß blühenden Osterkaktus. Ist er nicht wunderschön?

Blühender Osterkaktus

Unser erstes Saatgut ist im Februar endlich angekommen. Es wurde schon heiß ersehnt und wir sind unglaublich gespannt, wie die Samen aufgehen werden, wenn sie dann endlich in der Erde sind.

Erste Saatgutlieferung

Zu Hause habe ich dann auch endlich mal unser selbst gesammeltes Saatgut sortiert. Ende des Jahres hatte ich einiges einfach zusammengeworfen in der festen Annahme, alles auseinander halten zu können. Denkste! Die Stockrose habe ich noch hinbekommen, aber was sind die kleinen Samen? Sommerastern? Das werden wir wohl erst sehen, wenn die Pflänzchen dann sprießen :D

Saatgut sortieren

In der Wohnung haben wir nun auch schon das erste Grünzeug ausgesät. Obwohl es nur ein kleines Werbegeschenk war, war Tristan voller Begeisterung dabei die Saat anzugießen :)

Tristan schnappt seine Gießkanne und den Saattopf

Zwischendurch haben wir ein Wochenende in Julians Heimat verbracht. Es war teilweise ziemlich mild, weshalb wir lange Spaziergänge unternehmen konnten.

Bohlsen

Kurz bevor wir wieder nach Hamburg aufbrechen wollten, fing es aber heftig an zu schneien. Mit dem nassen Schnee ließ sich ein kleiner Schneemann schnell und einfach bauen. Tristan hat sich so gefreut!

Schneemann

Der Winter ist natürlich auch Schlittenzeit! Wir haben schon vor Wochen einen von meinen Eltern geschenkt bekommen. Wie schön, dass wir ihn auch benutzen konnten. Tristan war am Anfang noch sehr skeptisch und hat nicht eine Miene verzogen. Als er den kleinen Hügel hinter dem Haus aber herunter rodeln konnte, war er voll auf begeistert :)

Schlitten fahren

Ende Februar hatte mein Neffe Geburtstag. Ich habe zwei Abende lang an einem Zukunfts-Gärtner-Set für ihn gearbeitet. Nun kann auch er dieses Jahr seine ersten Erbsen ziehen, so wie Tristan das letztes Jahr schon gemacht hat.

Geschenk für Jasper

Ein Wochenende im Februar war sehr frühlingshaft warm. Wir haben es für die ersten Frühlingsputz-Maßnahmen auf dem Balkon genutzt.

Unordnung auf dem Balkon

Tristan fegt

Von einem Kollegen haben wir sogar Pferdemist für unser geplantes Frühbeet bekommen, den wir natürlich gleich verarbeitet haben.

Frühbeet vorbereiten

Ein Großeinkauf im Baumarkt war auch drin. Tristan hat dort ein passendes Spielhaus für sich entdeckt. Sollte es irgendwann einmal doch mit dem Schrebergarten klappen, werden wir ihm so eins bauen. Haben schließlich alle was davon ;)

Tristans neues Spielhaus

Das gute Wetter haben wir noch gleich für eine Inspektion des Balkons genutzt. Die Anemonen treiben nach wie vor ordentlich Blüten, die natürlich wegen des nächtlichen Frostes nicht zum Blühen kommen. Daneben stehen die jungen Zierlauchpflänzchen mit dem Fotobeweis der Blattläuse auf dem Balkon >_<

Anemone und Zierlauch mit Blattläusen

Blöd gelaufen, aber ein Pflanzgefäß ist uns komplett zugefroren. Eine Pflanze hat es zum Glück überlebt. Die andere habe ich heute entsorgt… Sie sah aber ohnehin nicht so aus, als wenn sie den Winter noch überlebt hätte ;)

Gefrorenes Pflanzgefäß

Der Frühling hält auch schon so langsam Einzug auf dem Balkon. Die Frühlingsblüher treiben ordentlich Blätter und die Schlüsselblume hat sogar schon die ersten Knospen :)

Frühlingsblüher und Schlüsselblume

Kurz danach kam dann der richtige Wintereinbruch, der bis letzter Woche angehalten hat. Über Nacht ist unser Balkon komplett eingeschneit.

Alles eingeschneitim Februar

Was für ein Glück, dass wir das Frühbeet schon vorher vorbereitet hatten! Und nochmal Glück gehabt, weil wir es trotzdem noch nicht geschafft hatten, die erste Saat einzubringen. Das wäre bei den knackigen -11 °C erstmal ohnehin nichts geworden :D

Winter auf dem Balkon

Unsere gefiederten Gäste besuchen uns übrigens nach wie vor. Kohl- und Blaumeise sowie ein Amselpärchen kommen ab und zu vorbei und lassen es sich schmecken.

Gefiederte Besucher

Unsere Fotos werden übrigens demnächst vielleicht von Tristan kommen. Unser kleiner Nachwuchs-Fotograf übt schon sehr fleißig. Findet ihr nicht auch, dass er viel Talent hat? ;)

Nachwuchs-Fotograf Tristan

Wie war euer Februar?

Bis bald!

Eure Kathleen

5 Kommentare zu “Monatsrückblick Februar 2018

  1. Da war ja allerhand geboten bei Euch! Unglaublich, was Ihr auf Eurem Balkon alles macht! Toll! Das Geschenk für den Neffen ist übrigens zauberhaft! Langsam aber sicher lässt sich der Frühling wohl nicht mehr aufhalten… alle stehen in den Startlöchern und sogar ich habe mir ein kleines Anzuchtset zugelegt (angesteckt von den vielen Blogbeiträgen)!
    Viele Grüße und einen schönen März wünscht Euch
    Margit

  2. Kerstin Sachau

    Toll, was ihr alles auf eurem Balkon macht! In finkenwerdet gibt es übrigens noch freie Schrebergärten. Falls ihr Interesse habt. LG Kerstin

    • Kathleen

      Hallo Kerstin,
      ich fürchte, das ist ein wenig zu weit weg ;) Wir wohnen in Wandsbek und würden einen Kleingarten auch gerne unter der Woche nutzen. Vor allem, weil der Kleine ja auch immer recht früh ins Bett muss ;) Aber herzlichen Dank für den Tipp!
      Liebe Grüße
      Kathleen

  3. Liebe Kathleen,
    Was für ein schöner Wochenrückblick! Ich bewundere, wie manche es schaffen einfache Töpfe zu dekorieren, dazu zu sticken – einfach: WOW!
    Hast du denn vor noch genauer über eure Gemüseanzucht zu schreiben? Ich veranstalte nämlich eine Blodparade zu „Gemüse selber züchten“. Vielleicht hast du ja Lust dieses Jahr daran teilzunehmen? Ich würde mich sehr freuen!
    Viele Grüße, Izabella

    • Kathleen

      Hallo Izabella!
      lieben Dank für das Kompliment! Interessanterweise werden die Dinge, die man „schnell mal machen“ muss/will immer am Besten. Genau so ging es mir mit dem Blumentopf für meinen Neffen :D
      Deine Blogparade ist auf jeden Fall schon gespeichert und wir werden sicher mitmachen! Die Tomaten sind nun auch schon in der Erde und sobald sich das erste Grün zeigt, gibts auch wieder einen Blogartikel ;)
      Liebe Grüße
      Kathleen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.