Der Weißdorn blüht

Eine fotografische Reise durch das Museumsdorf Volksdorf

Wie jedes Jahr war Julian gestern zum Vatertag unterwegs mit seinen Freunden. Tristan und ich hatten sturmfrei haben die Zeit genutzt, um einen Ausflug ins Museumsdorf Volksdorf zu machen. Wir hatten einen wunderschönen Vormittag und ich möchte euch deshalb nun auf eine kleine fotografische Reise durch das Museumsdorf mitnehmen oder durch den „Tierpark“, wie Tristan es nennt 😉

Der Bereich um das Café herum

Vormittags war es noch recht leer und auf dem Gelände stand alles in voller Blüte. Einfach wunderschön!

Ziegen füttern

Ziegen füttern

Hauptattraktion für Tristan waren natürlich die Tiere. Das erste was wir sahen, waren die Hühner, die Enten und eine Pute.

Gleich gegenüber war das Gehege der Thüringer Waldziegen. Die schläfrigen Tiere waren gleich Feuer und Flamme als sie das weiße Tütchen mit Ziegenfutter in Tristans Hand sahen. Der Kleine hatte mächtig viel Spaß beim Füttern!

Tristan erkundet alleine das Museumsdorf und weiße Rose

Das Schöne an dem Gelände ist, dass Tristan wirklich fast überall ganz frei umher laufen kann.

Altes Insektenhotel

Neues Insektenhotel

Noch von unseren letzten Besuchen kannten wir das alte Insektenhotel in der Nähe des Ziegengeheges. Nun ist auch ein neues in der Nähe des Cafés hinzugekommen. Leider sehen beide sehr unbewohnt aus. Gut, das alte ist in die Jahre gekommen und ist schon ziemlich zerfleddert. Das neue ist optisch wunderschön. Aber wenn man genauer hinsieht, erkennt man, dass (zumindest für Bienen) ganz viele unnütze Dinge darin sind. Ich meine: Welche Biene kann denn etwas mit Kastanien anfangen? Ein Argument könnte sein, dass es für die Eichhörnchen oder Eichelhäher ist. Aber wie sollten die in dem Fall die Kastanien durch das Gitter bekommen? Scheinbar hat da jemand ganz und gar nicht nachgedacht. Sehr traurig sowas 🙁

Kaltblutpferde

Bisher hatten wir nie das Glück, die Kaltblüter des Museumsdorfes von dichtem sehen zu können, wenn wir mit Tristan dort waren. Dieses Mal landeten wir einen Volltreffer! Sie standen beide direkt vor dem Stall, wurden gestriegelt und die Hufe wurden ausgekratzt. Dinge, die Tristan vorher noch nie gesehen hat und so spannend für ihn waren!

Tristan beobachtet ein Huhn und die Kühe werden rausgelassen

Direkt neben den Pferden waren die Kühe in einem kleinen Gehege. Tristan hätte sie wohl gern gestreichelt, aber leider hatte keine Kuh Lust darauf 😉 Dafür wurden sie kurz danach auf die Weide getrieben und sind direkt an uns vorbeigelaufen. Wieder ein Volltreffer 😀

Der Weißdorn blüht

Die Kastanie blüht und Tristan findet einen Feuerwehrschlauch

Direkt neben dem Weg lag auf einmal ein „Feuerwehrschlauch“. Das war natürlich wieder extrem spannend und der Schlauch musste direkt inspiziert werden. Passend dazu war auch der Hydrant offen. Und Tristan hätte sooooo gerne an dem Rädchen gedreht 😉

Blühender Flieder

Blühender Flieder

Überall auf dem Gelände stand der Flieder in voller Blüte. Dementsprechend hat es so unglaublich schön danach geduftet!

Tristan und Kathleen
Den Spaß ein Foto mit Selbstauslöser von uns zu machen haben wir uns natürlich nicht nehmen lassen 😉

Tristan und ich hatten so viel Spaß und wären am liebsten noch länger geblieben, aber es wurde Zeit fürs Mittagessen. Danach ging es direkt nach Hause. Sicher ist sicher. Und wir hätten es nicht besser machen können: Kaum lag der Kleine zu Hause im Bett, fing es an zu regnen. Welches Unwetter danach über den Norden hereinbrach habt ihr bestimmt in den Nachrichten gesehen. Also, alles richtig gemacht würde ich sagen 😀

Bis bald!

Tristan & Kathleen

 

1 Kommentar zu “Eine fotografische Reise durch das Museumsdorf Volksdorf

  1. Hach, so ein Museumsdorf hätte ich auch gern hier in der Nähe. Schöne Fotos hast du da gemacht!
    LG Jane

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.