Erstes eingepacktes Geschenk

Bunter Kartoffeldruck für nachhaltige Geschenkverpackung

Wir haben uns dieses Jahr dafür entscheiden, unsere Weihnachtsgeschenke so nachhaltig wie möglich zu verpacken. Dafür haben wir altes Zeitungspapier gesammelt und ein paar unbrauchbare Kartoffeln aufgehoben um im Kartoffeldruck das Papier zu verzieren.

Ich gestehe, dass ich ein absouluter Fan von schönem Geschenkpapier bin. Bisher kam ich nie um ein schönes Exemplar herum und musste es unbedingt haben. Nachhaltig ist dieses Verhalten absoulut nicht. Das ständige Neukaufen nicht und das meiste Geschenkpapier kann mit seinen glänzenden Beschichtungen noch nicht einmal über das Altpapier recycelt werden. Das wird uns Stück für Stück immer bewusster. Also wollten wir es dieses Jahr unbedingt anders machen.

Ich habe also im Laufe eines Monats alle alten Zeitungen, die regelmäßig ungefragt ins Haus flattern, zur Seite gelegt. Im Küchenschrank lagen noch einige alte Kartoffeln, die entweder grün geworden waren oder schon ziemlich lange Keime hatten. Solche Kartoffeln essen wir natürlich nicht mehr, aber Wegwerfen tut mir auch immer leid. Deshalb verwendeten wir die alten Kartoffeln um damit das Zeitungspapier zu bedrucken.

Material für den Kartoffeldruck

Ich halbierte eine Kartoffel und Tristan stach mit einem Plätzchenausstecher eine Form hinein. Den Plätzchenausstecher entfernten wir nicht gleich, sondern schnitten ca. 5 mm weiter unten mit einem Messer bis zum Metall alles Überstehende ab. Schon war unser erster Stempel fertig.

Fertiger Kartoffelstempel und Material

Gestempelt haben wir mit Bastelfarben auf Wasserbasis. Eigentlich hätte ich gern Fingerfarben genommen, aber die hatte ich auf die Schnelle leider nicht gefunden. Desto ungiftiger, desto besser auf jeden Fall!

Farbe verteilen

Tristan hatte direkt mächtig viel Spaß die Farben auf den Kartoffeln und dem Papier zu verteilen. Er wird bei sowas immer ausdauernder und so hatten wir schnell unseren ersten Bogen Geschenkpapier fertig.

Mit Kartoffeln stempeln

Später am Abend habe ich dann noch viel mehr Bögen bestempelt, bis es viel zu spät war noch weiter zu machen.

Zusammen mit Tristan habe ich am nächsten Morgen direkt das erste Geschenk eingepackt. Als ich routinemäßig zum Klebestreifen greifen wollte, fiel mir auf, dass es ziemlich dämlich wäre, den zu verwenden. Denn wer packt schon Kunststoff-Klebestreifen auf sein nachhaltiges Geschenkpapier?! Als schnappte ich mir einen Bindfaden und brach mir fast die Finger dabei, das Papier von beiden Seiten zu falten und gleichzeitig den Faden um das Geschenk zu wickeln! Aber es klappte. Tristan malte mir noch einen schönen Geschenkanhänger und schon war das erste Geschenk fertig eingepackt!

Papier zurecht schneiden und einpacken

Erstes eingepacktes Geschenk

An den folgenden Abenden haben ich alle weiteren Geschenke Stück für Stück eingepackt. Dabei ging auch irgendwann das bedruckte Zeitungspapier aus und ich griff auf weitere Papiere zurück, die ich im Laufe der Zeit zurückgelegt hatte. An Bändern zum Verschließen mangelte es mir auch nicht, denn ich habe schons eit Jahren ein kleines Schatzkästchen, in dem ich sämtliche schönen Bänder von Geschenken sammle, die ich dann bei Zeiten wiederverwende.

Namensschilder

Alle eingepackten Geschenke

Es waren lange Abende, doch mittlerweile sind fast alle Geschenke eingepackt. Den Rest schaffen wir dann morgen. Also wird zu Heiligabend alles pünktlich fertig sein. Und zwar ohne ein einziges gekauftes Geschenkpapier oder Klebestreifen zu verwenden!

Alle fertigen Geschenke

Ihr möchtet eure Geschenke auch nachhaltiger verpacken? Diese Tipps haben wir für euch:

  • Sammelt regelmäßig schönes Papier und großformatige Bilder aus Zeitungen und Zeitschriften.
  • Wenn ihr schön verpackte Geschenke bekommt, hebt ihr die Deko (Bänder, Clips oder Schleifen) auf.
  • Auch alte Spitzenbänder eignen sich zum Verpacken.
  • Einfarbige Papiere lassen sich mit richtigen Stempeln, mit Kartoffeldruck oder anderen Mustern verzieren (Maiskolben, zerknülltes Taschentuch, etc.).
  • Nutzt beim Stempeln am besten Farben auf Wasserbasis, sodass das Papier beim Recyceln gereinigt werden kann.
  • Namensschilder kann man auch gut aus altem Papier ausschneiden und mit einem Locher eine schöne Öffnung für den Bindfaden hineinstanzen.
  • Mit kleinen Zweigen aus der Natur (z.B. Lärche, Hagebutten) bekommen eure Geschenke den letzten Schliff.

Wir werden es in Zukunft weiter beibehalten, schöne Papiere und Deko zurückzulegen, damit wir sie bei Bedarf zum Verpacken verwenden können. Mal schauen, was die Beschenkten zu der Geschenkverpackung sagen werden. Ob es ihnen gefallen wird? :D

Bis bald!

Eure Kathleen

1 Kommentar zu “Bunter Kartoffeldruck für nachhaltige Geschenkverpackung

  1. Das ist eine wirklich tolle Idee!!!! Ich habe auch schon oft Zeitungspapier verwendet, aber so toll bedruckt habe ich es nicht!
    Ein frohes Weihnachtsfest und alles Gute für das neue Jahr wünscht Euch
    Margit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.