Balkon von BalkonBallett

Balkonstories: Balkon.Ballett

Im dritten Teil unserer Reihe „Balkonstories“ besuchen wir die liebe Anna aus Bonn. Auf ihrem hübschen, kleinen Balkongarten pflanzt sie viele nützliche Pflanzen an und bereichert so nicht nur ihre eigene Küche sondern auch die Tierwelt. Mehr Spannendes erfahrt ihr im Interview. Viel Spaß beim Lesen!

Liebe Anna, erzähl uns zum Anfang bitte ein bisschen was über dich und deinen Balkongarten!

Mein Name ist Anna, ich bin 27 Jahre alt und wohne am Stadtrand von Bonn in einem Mehrparteienhaus. Mein Balkon zeigt zur Südseite, ist etwa drei Quadratmeter groß und überdacht. Dadurch, und weil die umliegenden Häuser Schatten werfen, habe ich auf meinem Balkon je nach Tageszeit volle Sonne oder Halbschatten.

Anna von BalkonBallett

Wann hast du dich für das Gärtnern auf dem Balkon entschieden und gibt es einen besonderen Grund dafür?

Mit dem Einzug in die erste Wohnung mit Balkon war klar, dass dieser begrünt wird. Zur gleichen Zeit habe ich vermehrt angefangen mich mit den Themen Nachhaltigkeit und Ernährung auseinanderzusetzen. Dadurch kam schnell die Idee, eigenes Gemüse anzubauen. Aus der fixen Idee wurde dann sehr schnell eine große Leidenschaft.

Was macht deinen Balkongarten zu etwas Besonderem?

Trotz der recht geringen Größe meines Balkons beherberge ich eine große Vielfalt an Pflanzen. Fast alle Pflanzen kann man essen, oder anderweitig im Haushalt einsetzen.

Balkon von BalkonBallett

Wie setzt du naturnahes Gärtnern auf deinem Balkon um?

Naturnahes Gärtnern heißt für mich, dass ich nicht gegen die Natur, sondern mit ihr arbeite. Viele Küchenkräuter zum Beispiel büßen an Geschmack ein, wenn sie in die Blüte gehen, daher werden in vielen Gärten Blütenansätze rigoros aus den Pflanzen herausgebrochen. Bei mir darf jedes Gewächs in die Blüte gehen, sodass Insekten immer genug Nahrung finden. Auch verblühtes und vertrocknetes lasse ich über den Winter soweit es möglich ist in den Kästen stehen. Das sieht zwar nicht immer schön aus, bietet aber vielen Insekten ein warmes Quartier an kalten Tagen.

Schmetterling auf einer Minzblüte

Sonnenblume

Welche tierischen Besucher hast du schon auf deinem Balkon begrüßen dürfen? Hast dafür aktiv etwas unternommen?

Auf meinem Balkon tummeln sich diverse Bienenarten – Honigbienen und auch verschiedene Wildbienen, außerdem Hummeln und Schwebfliegen. Ich versuche, so früh und so lange wie möglich insektenfreundliche Blühpflanzen zu kultivieren, um ein durchgehendes Nahrungsangebot für alle Besucher zu gewährleisten. Außerdem habe ich zwei kleine Insektenhotels aufgehängt, um einigen Wildbienenarten eine Nistmöglichkeit zu geben. Grünabschnitte lagere ich gelegentlich in einem kleinen Blumentopf, darin siedeln sich dann ganze Ohrenkneifer-Großfamilien an. Diese sind sehr nützlich für die Schädlingsbekämpfung.

Insektenhotel und Mauerbienen

Bist du auf dem Balkon auch kreativ? Erzähl uns bitte etwas über dein spannendstes DIY.

Da das Platzangebot begrenzt ist, muss man schon mal kreativ werden und in die Höhe bauen. So werden bei mir Rankgitter umfunktioniert, und Töpfe daran aufgehängt, oder Rankpflanzen einfach um das Balkongeländer geführt. Rankgitter und Sichtschutz habe ich in einem tollen Hellblau gestrichen. Das nächste große DIY soll ein Sonnensegel aus Jute sein, das muss allerdings noch sorgfältig geplant werden.

Erdbeeren vorm Rankgerüst

Was hat in der Vergangenheit so gar nicht auf deinem Balkon funktioniert und was war richtig genial?

Einige mediterrane Kräuter werden leider jedes Jahr heftig von Zikaden heimgesucht. Oft sind sie dadurch so geschwächt, dass sie den Winter nicht überleben. Bisher habe ich leider noch keine gute Lösung für das Problem gefunden. Richtig genial dagegen waren die Snackgurken vergangenes Jahr – sie haben sich so wohl gefühlt, dass sie den halben Balkon überrankt haben. Das war ein richtiger kleiner Dschungel, aus dem man in der Hauptsaison jeden Zweiten Tag eine kleine Gurke ernten konnte. Da ich aber noch so viele andere Sachen ausprobieren möchte, haben die Gurken dieses Jahr keinen Platz mehr gefunden.

Basilikum

Gurken am Rankgerüst

Was planst du für dieses Jahr auf deinem Balkon? Möchtest du etwas unbedingt umsetzen?

Dieses Jahr möchte ich Rosenkohl anbauen. Vielleicht etwas ungewöhnlich für den Balkon, aber die Pflanzen sehen wirklich schön aus. Mit der späten Sorte, für die ich mich entschieden habe, kann ich dann hoffentlich bis in den tiefen Winter hinein ernten.

Und welchen Tipp kannst du anderen Balkongärtnern mit auf den Weg geben?

Mein Tipp für alle Balkongärtner ist, sich nicht zu sehr davon beeinflussen zu lassen, welche Pflanzen als ‚balkongeeignet‘ bezeichnet werden. Man kann so viel auf dem Balkon anbauen, was niemals als ‚balkongeeigent’ durchgehen würde.

Wenn man sich mit den Bedürfnissen der verschiedenen Pflanzen auseinandersetzt, dann findet man in der Regel aber einen Kompromiss, sodass am Ende doch alles gut gedeiht. Und Erfahrungsgemäß kümmert man sich auch entsprechend intensiv, wenn man ein Gemüse besonders gerne isst, oder einem eine Blühpflanze besonders gut gefällt.

Üppige Chilipflanze

Zum Abschluss deinen liebsten Spruch fürs Gärtnerherz bitte!

Alles, was gegen die Natur ist, hat auf Dauer keinen Bestand – Charles Darwin

 


Annas Instagram Feed findet ihr unter https://www.instagram.com/balkon.ballett/

0 Kommentare zu “Balkonstories: Balkon.Ballett

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.