Praxisbuch Gartengestaltung - Cover

Buchvorstellung: Praxisbuch Gartengestaltung

Praxisbuch Gartengestaltung – Dieser Artikel enthält unbezahlte Werbung // Wer gerade umgezogen ist oder ein Haus gebaut hat, wird früher oder später vor der Frage stehen, wie er seinen Garten gestalten möchte. All jenen Gartenbesitzern, für die ein Garten mehr als nur englischer Rasen ist, gibt dieses Buch viele Tipps an die Hand, wie solch ein Projekt praktisch umgesetzt werden kann.

Das “Praxisbuch Gartengestaltung” ist am 25. Januar 2022 im Verlag Dorling Kindersley erschienen. Auf 128 Seiten werden dem Leser zahlreiche Handlungsempfehlungen und Vorgehensweisen rund um die Neu- und Umgestaltung des eigenen Gartens geboten. Und die beiden Autorinnen Gabriella Pape und Isabelle Van Groeningen müssen wissen, wovon sie da schreiben. Denn sie haben als erfahrene Gartendesignerinnen über Jahre hinweg Gärten in aller Welt gestaltet und leiten heute die Königliche Gartenakademie in Berlin, wo sie ihr Wissen an andere weitergeben. Durch ihr Buch können wir nun auch an ihren Erkenntnissen teilhaben, ohne den Weg nach Berlin antreten zu müssen.

Das “Praxisbuch Gartengestaltung” ist in fünf größere Abschnitte unterteilt: die Planung, die Vorbereitung, architektonische Elemente, die Pflanzenauswahl und den Anhang.

Die Gartenplanung

Am Anfang steht natürlich die Planung. Und wer beim Thema Gartengestaltung bis hierhin Angst hatte, es etwas falsch machen zu können, gewinnt jetzt die Erkenntnis: “Alles kann, nichts muss”. Denn es gibt nicht den einen Gartenstil. Jeder stellt sich unter bestimmten Begriffen mitunter etwas ganz anderes vor als sein Nachbar. Und so mag es im ersten Moment schwierig erscheinen herauszufinden, was man überhaupt möchte.

Ganz wichtig ist es, die Basics zu kennen, die einen Garten zu etwas Spannendem machen, einem Raum, ihn dem man sich wohlfühlt. Aber auch einem Raum, der mit den Jahreszeiten immer spannend bleibt. Auch diese Grundlagen werden im Buch vorgestellt.

Die Vorbereitungen

Die Vorbereitungen zur Gartengestaltung fangen mit einem recht amüsanten Quiz an, an dessen Ende wir zwei Erwachsenen in unserem Haushalt zwei ganz unterschiedliche Ergebnisse hatten. Denn während der Garten für mich der perfekte Ort ist, um mich wohlzufühlen, ist der Garten für Martin tatsächlich nur eine Last, die ihm Arbeit bereitet. Oder wie die Auswertung sagt “hoffnungslos”, er solle das Buch doch lieber jemandem schenken, der mehr damit anfangen kann. Nur gut, dass der Garten eher mein Thema ist ;)

Auch weiterhin fordert das Buch vom Leser, aktiv zu werden. Es gibt eine Liste zum Ausfüllen der eigenen Anforderungen an den Garten und danach geht es an die Vermessung, die wirklich sehr gut und detailliert erklärt ist. ABER da unser Grundstück hier einen Höhenunterschied von mehr als 1 Meter aufweist, empfehlen die Autorinnen, die Vermessung einem Profi zu überlassen. Schaaaaade! Dennoch kann man Fotos beisteuern, Details aufnehmen, die erhalten bleiben sollen, und bauliche Besonderheiten dokumentieren. Besonders spannend ist die Aufgabe, ein eigenes Storyboard zu erstellen. Hier sammelt man Eindrücke und Details aus Gärten, die man als schön empfindet. Es sind fast keine Grenzen gesetzt und am Ende lässt sich recht genau erahnen, in welche Richtung der persönliche Gartenstil gehen wird. Am liebsten hätte ich sofort losgelegt!

Architektonische Elemente

Ein eigenes Kapitel widmet sich den architektonischen Besonderheiten. Sie geben dem Garten den Rahmen vor, sorgen aber auch durch Details für Abwechslung und schaffen eigene Räume. Sehr positiv fällt hier auf, dass die Autorinnen viel Wert auf regionale Produkte legen. In diesem Kapitel sind es die Materialien für Gehwegsteine oder den Terrassenboden. Genauso zeigen sie Vor- und Nachteile bestehender Gartenpraxis auf. Beispielsweise können sie einen Gartenteich nicht empfehlen, da er für die meisten Lebenssituationen nicht passt oder zu pflegeaufwändig ist. Empfohlen wird hier vielmehr das Spiel mit dem Wasser, sodass auch die Tiere im Garten davon profitieren können. Und ja, auch Kinder sind ein Faktor in diesem Buch, auch wenn die obligatorische Schaukel nicht unbedingt als Highlight (für die Erwachsenen) in den Garten gesetzt werden muss ;)

Die Pflanzenauswahl

Es folgt die Pflanzenauswahl, wo auch wieder deutlich wird, dass die Autorinnen ein Herz für Gartentiere haben. Denn die verwendeten Pflanzen sollen nicht nur für die Menschen, sondern auch für die Tiere wertvoll sein sollen und zumindest zum Teil in die Planung mit einfließen. Wessen Garten eher ein dunkles, schattiges Fleckchen Erde ist, der wird in diesem Kapitel nicht enttäuscht, denn obwohl so oft an anderen Stellen gesagt wird, dass ohne viel Sonne nichts im Garten wächst, machen die Autorinnen Mut und stellen sogar einen Pflanzplan für einen solchen Standort vor.

Im Anhang finden sich schließlich die Vorlagen für die vorangegangenen, beispielhaften Analysen zum selber ausfüllen.

Und jetzt loslegen!

Obwohl das Thema Gartengestaltung durchaus etwas nüchtern sein kann, schaffen es die Autorinnen, das Ganze lebendig und spannend zu gestalten. Man möchte am liebsten sofort damit anfangen, seinen Garten neu zu gestalten. Dabei sind die Texte durchaus an vielen Stellen sehr witzig geschrieben, mit einem Hang zum Sarkasmus, den ich sehr schätze ;)

Kann ich das Buch empfehlen? Ja, definitiv! Dadurch, dass Tristan und ich selbst erst vor kurzem bei Martin eingezogen sind und der Garten… sagen wir “vorhanden” ist, freute ich mich von Anfang an sehr auf das Buch und hoffte auf zahlreiche praktische Tipps, die sich wirklich gut umsetzen lassen. Und auch wenn man nicht alles gleich haben kann und solch ein optimaler Garten doch sehr viel Zeit in Anspruch nimmt, so lädt das Buch nicht nur zum Träumen ein, sondern fordert aktiv auf, etwas zu tun. Und sei es, ein Storyboard zu erstellen, auf dem man seine Gartenträume (vorerst) ausleben kann.

Bis bald!

Eure Kathleen

0 Kommentare zu “Buchvorstellung: Praxisbuch Gartengestaltung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die mobile Version verlassen