Fliedergelee mit Fliederblüten

Den Duft des Frühlings konservieren: Rezept für Fliedergelee

Wir warten wie gebannt darauf, dass sich die Fliederblüten öffnen und ihren wundervollen Duft verbreiten. Eine Sorte duftet besser als die andere! Doch schon nach kurzer Zeit ist ihr Duft verflogen und die Blüten welken. Zum Glück gibt es eine Möglichkeit, den Duft des Frühlings und des Flieders zu konservieren: mit köstlichem Fliedergelee!

Letztes Jahr hatte meine Schwester es zum ersten Mal ausprobiert und uns ein Gläschen mitgegeben. Ihr Gelee duftete angenehm und schmeckte frisch und fruchtig. Das wollte ich dieses Jahr unbedingt auch ausprobieren, da wir hier neben dem Schuppen zwei Fliedersträucher stehen haben. Zum Glück schickte mir meine Schwester das Rezept noch rechtzeitig!

Im Gegensatz zu ihrem hellen Gelee wurde meines ganz dunkellila und hatte so eine hübsche, kräftige Farbe! Und der Duft! Einfach herrlich!

Da ist so begeistert von diesem Fliedergelee bin, möchte ich euch natürlich daran teilhaben lassen. Also, hier kommt das Rezept für Fliedergelee!

Fliedergelee

Zutaten:

  • 7-8 voll erblühte Dolden des Flieders (die Farbe ist hier relativ egal, Lila wirkt aber schöner)
  • 1 Zitrone
  • 500g 2:1 Gelierzucker
  • 1 Liter Wasser

Zubereitung:

  1. Die Blütendolden nicht waschen, sondern nur ausschütteln, damit kleine Tierchen herausfallen können (Ich hatte auch eine kleine Raupe dabei, die ich wieder in die Wildnis entlassen habe).
  2. Nun die einzelnen Blüten von den grünen Stielen zupfen. Das geht bei einfach blühenden Sorten besser als bei doppelt blühenden.
  3. Die Blüten in eine Schale geben und mit kochendem Wasser übergießen.
  4. Eine Zitrone heiß waschen und in Scheiben schneiden. Diese zum Fliederaufguss geben und zusammen abkühlen lassen. Im Kühlschrank kann das Ganze über Nacht ziehen.
  5. Am nächsten Tag den Aufguss über ein Sieb abgießen und entsprechend der Anleitung des Gelierzuckers 700 bzw. 750 ml abmessen.
  6. Die gewünschte Anzahl an Marmeladengläsern vorbereiten (bei mir sind es meist drei mittelgroße Gläser).
  7. Die Flüssigkeit mit dem Zucker mischen. Aufkochen lassen und ca. 4 Minuten sprudelnd kochen lassen.
  8. Gelierprobe machen (eine kleine Menge auf einen kalten Teller geben und schauen, ob die Masse geliert und fest wird).
  9. Danach sofort in die vorbereiteten Gläser abfüllen. Dafür eignet sich ein kleiner Trichter, damit die Glasränder nicht schmutzig werden. Die Gläser anschließend fest verschließen und auf dem Kopf für 5 Minuten ruhen lassen. Danach umdrehen und abkühlen lassen. Ggf. zum vollständigen Festwerden in den Kühlschrank stellen.

——————

An dieser Stelle noch eine Information für jene unter euch, die einen empfindlichen Magen haben: Der Gemeine Flieder (Syringa vulgaris) gilt grundsätzlich als leicht giftig, wobei die Blüten als ungiftig gelten. Bei empfindlichen Menschen und Kindern können bei großen Mengen und beim Verzehr roher Blüten Magenbeschwerden und Durchfall auftreten. Als Erwachsene habe ich beim Gelee bisher nie Probleme gehabt. Seid aber im Zweifel lieber vorsichtig und testet euch langsam heran, wenn ihr es mit dem Gelee probieren wollt. Die 9-jährige hier isst das Gelee zumindest auch schon fleißig mit ohne Probleme :)

——————–

Solltet ihr dieses Rezept ausprobieren, freue ich mich auf eure Meinungen dazu! :)

Habt ein schönes Wochenende ihr Lieben!

Eure Kathleen

1 Kommentar zu “Den Duft des Frühlings konservieren: Rezept für Fliedergelee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die mobile Version verlassen