Tristan läuft barfuß

Ein Besuch im Barfußpark Egestorf

Am Sonntag hatten wir Gelegenheit den Barfußpark Egestorf zu besuchen. Der Park stand schon länger auf unserer Wishlist an Ausflügen und wurde uns auch von Bekannten wärmstens empfohlen. Vom Barfußpark waren wir letztendlich so begeistert, dass wir euch nun auf einen kleinen Rundgang mitnehmen möchten :)

Der Barfußpark Egestorf liegt mitten in der Lüneburger Heide südlich von Hamburg. Der Eintritt liegt aktuell bei sechs Euro pro Erwachsenen, Kinder zahlen erst ab vier Jahren und mit zwei zusätzlichen Euro kann man sogar das integrierte Naturbad nutzen.

Schon kurz hinter dem Eingang liegt der Bereich wo man seine Schuhe liegenlässt, einschließt, aber mindestens auszieht. Denn der gesamte Park wird barfuß erkundet! Hört sich befremdlich an? Ja, das dachte Julian am Anfang auch und machte sich schon Sorgen über den späteren Muskelkater in den Sohlen. Ob seine Sorgen wohl berechtigt waren? ;)

Tristan mussten wir es nicht zweimal sagen, dass er seine Schuhe ausziehen sollte. Denn direkt vor ihm sah er schon einen Wasserschlauch, aus dem Wasser sprudelte. Wasser! Tristan war nicht mehr zu halten :D

Nach der zugegeben sehr kalten Abkühlung für die Füße stand man auch schon direkt in den verschiedenen Stationen: Korken, Kiesel, Pflastersteine. Der Anfang war noch einfach!

Ein kleines bisschen später kamen Glassplitter auf denen man tatsächlich ohne Probleme laufen konnte. Und selbst Tristan war voll dabei. Wir hatten überlegt, ob seine kleinen Füße vielleicht zu empfindlich für die verschiedenen Untergründe sein könnten. Aber wir wurden schnell eines Besseren belehrt. Es schien nichts Natürlicheres für Tristan zu geben, als barfuß zu laufen.

Nicht nur die verschiedenen Untergründe gab es zu entdecken. Es waren genauso Stationen für das Gleichgewicht, Muskelkraft, Riechen und Hören zu finden. Es gab so viel zu entdecken!

Unser kleiner Gärtner war auch gleich wieder Feuer und Flamme als wir zum Kräutergarten kamen. Es wurde gleich gaanz viel geschnuppert und in der Erde gebuddelt. Ein paar schöne Kräuter waren in dem Garten zu finden, zum Beispiel mein geliebter Baldrian, der so wunderbar nach Honig duftet! Ganz korrekt waren einige Kräuterbeete aber leider nicht bepflanzt, denn wo Hornveilchen drauf stand, waren beispielsweise echte Veilchen drin. Das geübte Gärtnerauge sieht sowas natürlich auch ganz ohne Blüten ;)

Zum Kräutergarten gehörte natürlich auch ein Insektenhotel. Vom Grundaufbau war das auch gut für Bienen geeignet, aber die Ausführung war leider sehr lieblos. Die Bambusröhren waren alle ganz zerfranst. Die armen Bienen! Dass sie dennoch darin genistet haben, wundert mich sehr.

Wenn Tristan mich fotografieren sieht, möchte er ganz oft auch Fotos machen. Ab und zu bekommt er dann tatsächlich meine Spiegelreflexkamera in die Hand. Ein Kommentar von der Seite kam auch gleich: “Das ist aber mutig!” Ja, Kamera und Objektiv sind nicht billig, aber Tristan hat auch schon ein bisschen Erfahrung damit. Schaut doch mal, wie gut er schon fotografieren kann :)

So ganz ohne Tiere klappte es an diesem Tag natürlich auch nicht. Tristan liebt Tiere und wir hatten Glück, dass wir einige Mistkäfer am Wegrand fanden. Die Kerlchen sind richtig kräftig und halten sich auch an der kleinen Kinderhand ordentlich fest. Tristan hat es überhaupt nicht gestört und wollte immer weiter Käfer suchen :)

Der ganze Tag war so spannend, dass Tristan überhaupt nicht schlafen wollte. Ständig kam eine neue Station, die erkundet werden wollte und überall waren Kinder, die Spaß hatten. Mittagsschlaf im Buggy? Pah! Ohne Tristan! Irgendwann haben wir es dann aufgegeben und Tristan machen lassen. Er war total fertig und wollte dann zwischen den Stationen immer getragen werden. Quengelig wurde er natürlich auch. Geschlafen hat er dann erst im Auto. Und zwar so fix, dass er den angebissenen Riegel noch im Mund hatte, als er schon im Schlummerland unterwegs war :D

Ob wir noch einmal in den Barfußpark Egestorf fahren? Definitiv! Ob wir den nun auch empfehlen? Absolut! Und wirklich, da kann man auch ohne Kinder hingehen. Genug zu erleben gibt es allemal!

Und nein, wir hatten alle natürlich keinen Muskelkater in den Füßen. Sie haben vielmehr noch einen Tag später angenehm gekribbelt. Ein großartiges Gefühl! :)

Bis bald!

Tristan, Julian & Kathleen

 

4 Kommentare zu “Ein Besuch im Barfußpark Egestorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die mobile Version verlassen