Home is where the heart is – Urlaub in der Heimat

Wenn das Kind nicht mit zur Kita-Reise will, die Kita eine Woche lang geschlossen hat und man ohnehin Urlaub nehmen muss, macht man einfach das beste draus, packt die Koffer und reist für 1 1/2 Wochen einfach in die Heimat

So haben es Tristan und ich Anfang Juni gemacht und eine wunderschön entspannte Zeit bei meinen Eltern in Mecklenburg-Vorpommern verbracht.

Tristan und die Tiere

Tristan liebt die Tiere auf dem Hof meiner Eltern! Katze Frieda ist seine beste Freundin, die er ständig umher schleppt. Die Katze kann das eigentlich gar nicht leiden, trotzdem rennt sie ihm auch überall hin hinterher.

Meine Eltern hatten zur Zeit unseres Urlaubs wieder kleine Küken. Für Tristan blieben sie extra lange im Haus. Und er sorgte sehr zuverlässig dafür, dass sie immer frisches Wasser und Futter hatten. Oft reichlicher, als meinen Eltern lieb gewesen wäre ;)

Ein Bauerngarten im Frühsommer

Im Garten ist bei meinen Eltern im Juni schon immer ordentlich was los. Der Spinat vom Winter schoss mittlerweile in Blüte, die Erbsen fingen gerade an, Schoten auszubilden. Jeden Morgen gab es frische Radieschen auf dem Tisch.

Zwischen den Beeten blühten die Bartnelken. Nicht nur wir lieben diese Blumen, sondern auch die Insekten!

Rhabarber wurde natürlich auch reichlich gegessen. Davor hatten Tristan und meine Mutter aber richtig Spaß mit den riesigen Blättern rumzualbern.

Das alte Insektenhotel meiner Eltern wurde mittlerweile von einer großen Lupine zugewuchert. So können wenigstens die Vögel die belegten Röhren nicht finden ;)

Und überall blühte es so wunderschön!

Kleine Tierwelt auf dem Hof

Wenn man genau hinschaut, kreucht und fleucht es überall. Käfer haben es mir bei diesem Urlaub ganz besonders angetan. Ihre Vielfalt ist mir früher nie wirklich aufgefallen.

Balkenschröter

Und die sympathischen Schwebfliegen waren auch überall unterwegs.

Wilde Wiese

Als Kaninchenfutter lassen meine Eltern ein Stück der Wiese auf dem Hof immer wachsen. Dort tummeln sich sehr spannende Tiere und bei jedem Besuch dort konnte ich Neues entdecken.

Pflege für den Bohnenacker

Im April hatten wir den Acker für meinen Bohnenacker vorbereitet. Wir hatten verschiedene Blumenmischungen gesät. Mittlerweile waren sie leider komplett zugekrautet. Mit der Melde hatte ich leider nicht gerechnet…

Also musste fleißig gejätet werden. Danach konnten wir endlich die Bohnen säen!

Spielplatz auf dem Hof

Für Tristan ist der Hof meiner Eltern ein riesiger Spielplatz. Da wird ständig in jeder Ecke rumgestromert, der Sandkasten komplett unter Wasser gesetzt und ein Graben mitten in den Rasen gebuddelt.

Die Ivenacker Eichen

Schon lange hatten wir einmal wieder einen Ausflug zu den Ivenacker Eichen geplant. Die Eichen sind Jahrhunderte alt und gehören zu den ältesten in ganz Europa.

Rund um die tausendjährigen Eichen gibt es einen sehr schönen Park und seit einiger Zeit auch einen Baumwipfelpfad. Ein richtiges Abenteuerland!

Ausflug zum Vogelpark Marlow

Ein weiterer größerer Ausflug führte uns in den Vogelpark Marlow. Und ja, wir lieben diesen Park! An jeder Ecke gibt es Spielmöglichkeiten für Kinder und die Tiere haben sehr schöne, weitläufige Gehege.

Aber nicht nur die Tiere in den Gehegen sind spannend, auch am Wegrand gibt es viel zu entdecken, wie diese Zauneideche und die Raupen vom Königskerzen-Mönch.

Zu jeder Jahreszeit ist der Park einen Besuch wert. Denn er ist auch wunderschön angelegt und es gibt immer Neues zu entdecken.

Kein Sommer ohne Gewitter

Nachdem wir viele Tage mit Temperaturen über 30°C hatten, war ein ordentlicher Regenguss schon lange überfällig. Der kam dann auch endlich, im Schlepptau eines leichten Sommergewitters. War das spannend für Tristan! Am Fenster stehen, die Blitze sehen und den rauschenden Wind und dem Regen zuzusehen.

Und nach dem Regen ging es direkt wieder raus! Die Blumen waren voller glitzernder Regentropfen.

Der Sonne entgegen

Ganz zum Ende unseres Urlaubs haben meine Mutter und ich es zur Routine gemacht jeden Abend mit dem Fahrrad aufzubrechen und nach schönen Fotomotiven zu suchen.

Diese Motive fanden wir haufenweise an den Feldrändern rund um das Dorf. Die Blühstreifen sind einfach zu schön gewesen!

Besonders mit dem Sonnenuntergang im Hintergrund kommen die leuchtenden Farben der Blumen richtig schön zur Geltung.

Es war wieder eine wunderschöne Zeit bei meinen Eltern und ich freue mich jetzt schon darauf, wenn es bald wieder dorthin geht!

Bis bald!

Eure Kathleen

1 Kommentar zu “Home is where the heart is – Urlaub in der Heimat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die mobile Version verlassen