Tristan dekoriert mit den Käferspießen

Wir basteln Käfer, die bei den Pflanzen willkommen sind

Bevor es draußen so richtig mit der Arbeit losgeht, haben wir noch was Schönes für drinnen gebastelt: kunterbunte Käferspieße! Dieses DIY eignet sich besonders dann, wenn es draußen so richtig ungemütlich ist. So haben wir an einem regnerischen Nachmittag Pinsel und Farben rausgeholt und losgelegt.

Diese Materialien braucht ihr für das Projekt:

  • Heile Hälften von Walnussschalen
  • Farben (für Kinder geeignet)
  • Pinsel
  • Schaschlikspieße
  • Schwarzes Moosgummi
  • Sekundenkleber
  • Schere
  • Bleistift

Bemalen der Walnussschalen starten

Auf los geht’s los! Tristan durfte die Farben aussuchen und hat direkt mit dem Pinsel losgelegt.

Tristan malt

Tristan malt

Die ersten Walnussschalen waren schnell bemalt.

Tristan experimentiert mit Farbe

Tristan im Malkittel
Thema Malkittel: Wir haben lange nach einem passenden Malkittel für Tristan gesucht und dann diesen hier gefunden. Der ist aber immer noch so groß, dass wir ihn im Rücken zusätzlich mit einer Wäscheklammer fixieren mussten. Sieht lustig aus, hat aber wunderbar funktioniert!

Danach wurde noch ausgiebig mit der Farbe herumexperimentiert, bevor Mama das Bemalen der letzten Walnüsse übernehmen musste :D

Mama malt weiter

Die kleinen Kunstwerke durften dann trocknen bis es abend wurde. Die nächsten Schritte sind für die ganz Kleinen ungeeignet, deshalb habe ich mich abends weiter um das DIY gekümmert.

Käferform zeichnen und ausschneiden

Mit Bleistift ist der Umriss eines Käfers schnell vorgezeichnet. Als Unterlage lässt sich ein Stück Karton aus dem Papiermüll wiederverwerten – Stichwort #upcycling!

Zugegeben, der Bleistift ist auf schwarzem Moosgummi schwer zu sehen, aber bei gutem Licht ist es kein Problem, die Käfervorlage auf das Material zu übertragen und anschließend auszuschneiden.

Moosgummi ausschneiden und Spieße aufkleben

Mit Sekundenkleber werden die Schaschlikspieße erst auf die Käferformen aufgeklebt. Danach den Rand der Walnussschalen mit Sekundenkleber bestreichen und sofort auf die Käferformen drücken.

Mein Tipp: Mit allen Fingern werden beide Seiten des Moosgummis fest auf die Walnussschale gedrückt. Das ist wichtig und es sollte auf jeden Fall Sekundenkleber verwendet werden, da sich die Schalen sonst all zu leicht wieder ablösen. Das Problem hatte ich anfangs ;)

Fertige Käferspieße

Am nächsten Morgen entdeckte Tristan natürlich gleich die fertigen Käferspieße.

Tristan schnappt sich die Käferspieße

Er wollte sie direkt haben und wir mussten ihm nicht zweimal sagen, dass er die Käferspieße nun in die Blumentöpfe stecken durfte.

Tristan dekoriert mit den Käferspießen

Julian hat ein wenig mitgeholfen, wenn das Substrat ein wenig zu fest war oder der Käferspieß versehentlich zwischen Übertopf und Blumentopf landete ;)

Fertige Käferspieße

Die beiden hatten auf jeden Fall viel Spaß beim dekorieren und ruckzuck waren alle Spieße in den Blumentöpfen verteilt.

Die Käferspieße sind ein wirklich sehr schöner Blumenschmuck, der durch die leuchtenden Farben direkt Lust auf Frühling macht! ❤️

Fertige Käferspieße

Wollt ihr das Projekt vielleicht auch ausprobieren? Dann würden wir uns sehr über eure Berichte freuen :)

Viel Spaß & bis bald!

Tristan, Julian & Kathleen

 

P.S. Apropos Krabbeltiere: Ich habe heute die ersten Blattläuse auf dem Balkon entdeckt! 😱

6 Kommentare zu “Wir basteln Käfer, die bei den Pflanzen willkommen sind

  1. Das ist aber eine tolle Bastelidee!!! Leider werde ich meine Jungs dafür leider nicht mehr begeistern können! Haha…
    Auf schwarzem Moosgummi habe ich übrigens immer Kugelschreiber verwendet, den sieht man ganz gut. Mit Bleistift hat es meistens nicht so gut geklappt.
    Ihr habt schon Blattläuse auf dem Balkon???? Hier ist alles ziemlich gefroren… aber heute scheint es richtig schön und sonnig zu werden.
    Einen schönen Tag wünscht Euch
    Margit

    • Übrigens… ich denke mal, Ihr habt ein neues Blog-Design!!! Gefällt mir sehr gut!
      Viele Grüße von
      Margit

    • Kathleen

      Haha, ja stimmt. Bei älteren Jungs ist das bestimmt schwierig. Bei Mädchen würde es bestimmt wieder ganz anders aussehen ;)
      Danke für den Tipp mit dem Kugelschreiber!
      Ja tatsächlich. Es sind richtige, echte, rumkrabbelnde Blattläuse. Ich habe auch meinen Augen nicht getraut :/

  2. Hallo Kathleen,

    das ist ja eine super Idee, das muss ich mir unbedingt für die Umweltgruppe merken.
    Vielen Dank!

    Kistengrüne Grüße
    Mel

  3. Pingback: Monatsrückblick Februar 2018 - Wohnungsgarten in Hamburg City

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.