Woran erkennt man Braunfäule?

Braunfäule – ja oder nein?

So wirklich will der Sommer hier nicht mehr starten. Zumindest sieht es bis jetzt so aus. Die Tomaten haben sich bisher auch nur gequält und die gebildeten Fruchtansätze werden nur minimal größer. Wir hatten in letzter Zeit ja ziemlich nasses und kühles Wetter wodurch die Tomatenpflanzen nicht wirklich trocken wurden. Vor einigen Tagen habe ich nun an wenigen kleinen Tomaten braune Stellen entdeckt (siehe rechts). Jedoch bin ich mir unsicher, ob das nun Braunfäule ist oder nicht. Es ist ja auch das erste Mal, dass wir Tomaten anpflanzen… Immerhin breiten sich die Flecken scheinbar nicht weiter aus. Zur Vorsorge und um den Schaden genauer zu betrachten, habe ich eine Frucht abgeschnitten. Es handelt sich wirklich um eine feste, bräunliche Stelle, die allerdings auch wie eine “Narbe” aussehen könnte. Ich bin mir unsicher, ob Tomaten so etwas bekommen können… Eventuell eine vernarbte Druckstelle vom Sturm? Da noch einige andere Früchte solche Stellen zeigen, werde ich das die nächsten Tage ganz genau beobachten. Sollten sich die Flecken nicht weiter ausbreiten, bleiben die Früchte dran. Ansonsten müssen wir halt auf einige Tomatenfrüchte verzichten um wenigstens ein bisschen was zu ernten. Die Hoffnung ist ja noch nicht ganz erloschen, dass das dieses Jahr nochmal was wird ;)

Um nochmal etwas erfreulicheres zu schreiben: Unsere Paprikas scheinen es endlich gut mit uns zu meinen und zwei der Pflanzen blühen tatsächlich endlich. Von Fruchtansätzen ist allerdings noch nichts zu sehen.

Und hier nocheinmal zwei neue Impressionen vom Balkongarten:

Die ersten Paprikablüten
Das sind doch schon recht stattliche Tomaten

4 Kommentare zu “Woran erkennt man Braunfäule?

  1. Könnte wirklich welche sein, bin nicht ganz sicher. Der Beitrag ist ja schon älter, hat sich was ergeben?

    • Kathleen

      Nun ja, wir hatten die fleckigen Tomaten dann doch lieber abgeschnitten. Bisher haben sich auch keine weiteren Verfärbungen gezeigt, also wird es wohl doch nicht die Braunfäule gewesen sein… oder wir waren einfach nur schnell genug :)

  2. Ich habe heuer nach vielen Fehlschlägen ein “Tomaten-Großexperiment” gestartet ;-)
    Die Braunfäule resistenten Sorten Fantasia F1, DeBerao und Strauchtomate Glacier.
    Die beiden letzten waren den ganzen Sommer im Freien:
    – die Glacier hat uns viele leckere Tomaten beschert, ist aber jetzt der Braunfäule erlegen
    – die DeBerao ist wirklich sehr widerstandfähig und zeigt keine Braunfäuleanzeichen, hat große, aber nicht ganz so leckere Tomaten
    Die Fantasia ist überdacht und bringt uns wg. späten Pflanztermin erst jetzt die ersten Tomaten

    lg nach Hamburg
    Johann

    • Kathleen

      Es scheint wohl keine “perfekte” Tomatensorte zu geben, nicht wahr? Aber wenn Glacier so viele Früchte hatte, dann ist der Anbau der Sorte nächstes Jahr ja mal zu überlegen. Wir haben durch den begrenzten Platz auf dem Balkon ja leider nicht so viele Möglichkeiten…
      Haben jetzt aber auch schon die ersten Tomaten ernten können und die sind irgendwie gar nicht vergleichbar mit den Sorten, die ich bisher gegessen hatte. Klein, oval, fleischig und süß. Vielleicht werden wir die nächstes Jahr wieder anpflanzen, Braunfäule hatten die Pflanzen nämlich überhaupt nicht :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.