mein-nachmittag-titel

Wir zu Gast bei „Mein Nachmittag“

Wir sind live im Fernsehen! Und haben unsere 15 Minuten Ruhm bekommen. Naja fast, ingesamt knapp 9 Minuten ist unser Abschnitt in der Sendung „Mein Nachmittag“ beim NDR lang. Und hier kann man ihn direkt anschauen: Die Balkon-Blogger aus Hamburg (der gesamte 50 Minuten lange Beitrag ist hier zu finden).

Die Vorgeschichte

Entstanden ist die Sache durch den NDR Beitrag bei uns auf dem Balkon, der wir vor einigen Wochen gedreht hatten. Kurze Zeit nachdem dieser beim NDR ausgestrahlt wurde (Die Balkon-Blogger) bekamen wir eine Mail von der „Mein Nachmittag“ Redaktion, ob wir nicht in die Sendung kommen und unseren Blog einmal vorstellen wollen. „Auf’n Schnack“ nennen die das dann.

Ui.. wir im Fernsehen? Und auch noch live?

Natürlich war die Aufregung erstmal groß und die Frage „wollen wir das wirklich?“ musste zügig beantwortet werden. Aber wie oft hat man die Chance ins Fernsehen zu kommen und diesmal sogar bei einer Live Sendung. Wird bestimmt spannend. Und das war es auch, aber lest weiter.

Die Vorbereitung

Wie läuft nun so eine Live Sendung ab? Und was müssen wir machen? Welche Vorbereitung ist notwendig? Was darf man überhaupt anziehen?

Gerade das Anziehen ist durchaus wichtig:

Aus technischen Gründen bitten wir Sie bei der Auswahl Ihrer Garderobe auf die Farben schwarz und weiß sowie auf Muster (Streifen und Karos) zu verzichten. Bitte achten Sie darauf, dass Sie keine sichtbare Werbung an Ihrer Kleidung tragen.

Alles Fragen, die wir uns stellten und zum Glück schnell in einem ein-stündigen Telefonat beantwortet bekamen. Dabei wurden uns viele viele Fragen gestellt und wir durften eine Menge erzählen. Dies war quasi die Vorbereitung für die Redaktion, welche Fragen uns denn in der Sendung gestellt werden könnten und was spannend für die Zuschauer sein könnte.

Insgesamt sollte unsere Beitrag nur ca. 10 Minuten dauern und zudem wird zu Beginn erstmal ein Teil unseres bisherigen Beitrages gezeigt, quasi als Einstimmung für die Zuschauer. Hört sich gar nicht so schlimm an 😉

Während des Gesprächs kamen wir dann auf die Idee in der Sendung doch eine Etagenpflanzung mit Zwiebeln zu zeigen, perfekt als Vorbereitung für den Winter. Die Idee war gut, aber am Ende kam es dann doch anders…

Im Studio

Am Sendetag gings dann bereits 12:15 Uhr im Büro los, denn wir mussten bereits um 13 Uhr vor Ort sein. Sollte ja noch in die Maske gehen und um 14:45 Uhr stand dann die Probe an.

Einfahrt beim NDR und ein schönes Schild im Auto, damit jeder weiß wohin wir gehören

Endlich angekommen wurden wir dann direkt vom Pförtner zu Studio 14 geschickt. Dort am Empfang wartete schon unser Aufpasser Führer für das NDR Gelände. Dort schafft man es nämlich durchaus sich ohne Probleme zu verlaufen. Zunächst hatten wir aber noch etwas Zeit und durften in einem kleinen Aufenthaltsraum entspannen. Zudem gabs einen Gutschein fürs Mittagessen, dorthin ging es aber erst nach der Maske.

Für unser leibliches Wohl wurde gesorgt

Tja, die Maske.. auch mal eine Erfahrung so hübsch gemacht zu werden. Wobei bei mir gar nicht viel gemacht wurde, ich war auch nach wenigen Minuten schon fertig. Bei Kathleen dauerte es, dank der Haare, doch „etwas“ länger. Aus dem Dutt wurden offene Haare und dann wurden sie doch wieder zusammen gesteckt. Hauptsache es sieht auf den Fernsehern zu Hause gut aus 😉

In der Maske

Hui jetzt erstmal was essen. Oder vielleicht auch nicht, denn je näher die Aufnahme kam, desto aufgeregter wurden wir und somit schwand auch der Hunger. Viel mehr als einen kleinen Salat und etwas Brezel haben wir nicht geschafft. Und dann gings auch schon zur Probe ins Studio.

Auf zur Probe

Oh was hier alles von der Decke hängt. Wie, es geht doch aufs Sofa? Sollten wir nicht an den Tisch? Egal, erstmal Probe sitzen 🙂

Und wie man schon am letzten Bild sieht, die Sache mit der Etagenpflanzung klappte leider doch nicht. Denn auf dem Sofa durften wir natürlich nicht mit Erde hantieren, wird ja alles dreckig. Tja, hätte man sich mal vorher überlegen sollen. Aber kein Problem, haben wir einfach zwei Töpfe vorbereitet und schon mit Erde befüllt.

Ansonsten lief die Probe sehr entspannt. Die Kameras testeten ein paar Blickwinkel und wir sprachen kurz mit den Moderatoren darüber wie alles ablaufen sollte. Für sie war es natürlich auch eine kleine Probe und so gab es auch viele Absprachen für die beiden. Dabei kam dann heraus dass auf Grund von Xavier der Anfang der Sendung spontan etwas geändert wurde.

Aufnahme läuft

Durch den Sturm Xavier die Tage und Nächte vorher wurde die Sendung spontan etwas umgestaltet und zu Beginn war dies zunächst das Thema. Dazu wurden einige Bilder von der Facebook Seite von „Mein Nachmittag“ gezeigt wo Zuschauer Auswirkungen des Sturms zeigten. Dadurch wurde unsere Sendezeit leicht verkürzt. Dafür gab es aber eine super Überleitung „Wie hat euer Balkon denn den Sturm überstanden?“. Zum Glück recht gut, das kennen wir schlimmer, ist diesmal doch nur ein kleiner Topf umgefallen.

Nach dem kurzen Intro und dem Grund unseres Besuchs „euer Balkon ist ja ein kleiner Internetstar“ ging es direkt los mit dem Beitrag, den der NDR einige Wochen vorher vom Balkon gedreht hatte. Nunja, etwas geschnitten war am Ende dann doch, so ist unser kleiner Gärtner Tristan nicht zu sehen gewesen. Als Einleitung für die Zuschauer war der Beitrag aber super.

Danach gings dann an die Fragen und per iPad wurde kurz auf den Blog geschaut (da gabs auch den Blog-Namen zu sehen, wenn auch leider nicht die URL). Und dann wollten wir ja eigentlich live die Etagenpflanzung zeigen. Da dies nicht möglich war hat Kathleen also einfach die (fast) fertigen Töpfe gezeigt. Ich glaube hier waren die Kameramänner auch etwas überrascht und sich vielleicht nicht ganz sicher was jetzt wie gefilmt werden soll. Aber hat dennoch gut geklappt.

Ui live im Fernsehen 😉

Am Ende durfte Kathleen den Zuschauern noch Tipps geben was denn am einfachsten anzubauen ist an Einsteigergemüse (Erbsen und Erdbeeren) und wir wurden aus der Sendung entlassen.

Direkt nach uns gab es ein paar Infos zu einem Gewinnspiel und danach einen weiteren vorbereiteten Beitrag. Dann durften wir auch unsere Sachen zusammen packen, das Sofa verlassen und am Rand dem Rest der Sendung folgen. Der war durchaus noch sehr interessant, zum Beispiel der Teil über das Altern und auch den Hund aus dem Tierheim hätten wir gern mitgenommen.

Nach knapp 50 Minuten war die Show dann zu Ende und wir konnten mit den Moderatoren noch schnell ein Abschiedsbild schießen.

Wir mit Jule Gölsdorf und Arne Jessen

Wir mit Jule Gölsdorf und Arne Jessen

Fazit

Im Nachhinein betrachtet hat es wirklich Spaß gemacht und war eine tolle Erfahrung. Vielen Dank an den NDR für die Möglichkeit. Vielen Dank auch an die beiden Moderatoren Jule Gölsdorf und Arne Jessen, es war toll bei euch.