Der kleine Stadtbalkon - Balkonansicht

Balkonstories: Der kleine Stadtbalkon

Unsere Reihe „Balkonstories“ geht weiter! In Teil zwei besuchen wir den kleinen Stadtbalkon der lieben Steffi in München. Steffis verwinkelter Balkon, der nie ganz auf ein Foto passen will, ist ein grünes Paradies, auf dem nicht nur die Gärtnerin selber aufblüht. Neben ihrem Freund und zwei Hunden fühlen sich auch zahlreiche Tiere auf Steffis Balkongarten wohl. Im Interview berichtet sie, was es auf ihrem hübschen Balkongarten noch zu entdecken gibt.

Liebe Steffi, zum Anfang erzähl uns bitte ein bisschen was über dich und deinen Balkongarten!

Hallöchen liebe Kathleen, lieber Julian, erst einmal herzlichen Dank, dass ich bei eurer Balkongarten-Vorstellung mitmachen darf. So lange mache ich das alles ja noch nicht und dann gleich von euch eingeladen zu werden finde ich super klasse!

Ich bin die Steffi, bin 39 Jahre alt, habe zwei Chihuahuas und den besten Freund, den sich eine Garten- und Pflanzenverrückte Frau so wünschen kann. Tobi hilft mir immer mit seinem technischen Know-How, wenn ich mal wieder was gebaut oder gebastelt haben will.

Der kleine Stadtbalkon - Stefi

Ausserdem bin ich eine leidenschaftliche Wohnmobilreisende, Hausbau-Sendungen-Guckerin (Fixer Upper) und fürchterliche Zeitschriften- und Bücherliebhaberin. Meine großen Hobbys neben den Pflanzen, sind das Bloggen und das Fotografieren.

Die Idee für Blog und Instagram, zu der kleine Stadtbalkon, kam mir im Sommer 2018. Angefangen zu bloggen habe ich dann im Januar 2019.

Ich wohne mit Tobi und den Hundis in einer 3-Zimmer-Wohnung in München-Neuperlach. Neuperlach ist eine im Jahr 1967 entstandene Satellitenstadt im Münchner Osten und geniesst bei Münchnern nicht den besten Ruf.

Teile von Neuperlach sind wirklich alles andere als „schön“ zu bezeichnen. Aber wir haben das große Glück inmitten von viel Grün und dazu noch direkt am Ostpark wohnen zu dürfen. Ausserdem sind wir in 10 Min. mit dem Fahrrad im Grünen und in 15 Min. mit der U-Bahn am Marienplatz, mitten in München. Besser geht es wirklich kaum.

Und da bezahlbarer Wohnraum in München mittlerweile mehr als knapp ist, werden mich auch keine 10 Pferde aus unserer tollen, hellen Wohnung herausbekommen.

Was sind die Rahmenbedingungen auf deinem Balkon (Himmelsrichtung, Größe)?

Das Haus in dem wir wohnen ist exakt auf der Nord-Süd-Achse errichtet worden und unser Balkon liegt nach Westen ausgerichtet.

Der Balkon hat eine etwas eigensinnige Form weil er zu einer Zeit gebaut wurde, in der Trockner noch kein Standard im Haushalt waren und der kleine kurze Schlauch vor dem Küchenfenster dafür gedacht war, seinen Wäscheständer aufzustellen oder eine Wäscheleine zu spannen.

Der kleine Stadtbalkon - Grundriss

Unsere „Loggia“ wird im Mietvertrag mit einer Größe von unfassbaren 3,16qm angegeben. Eine wirklich praktische Besonderheit unseres Balkons ist, dass auf die gesamte Länge nach aussen hin, eine Betonschale als Pflanzenreich vorgeplant wurde.

Das ist im Winter für meine Blumenkästen super als Frostschutz und wir könnten aber auch direkt in diese Ausschalung Pflanzen setzen, die dann mehr Platz für ihre Wurzeln hätten. Mein Nachbarin hat dort erfolgreich einen kleinen Apfelbaum und mehrere Johannisbeerbüsche gepflanzt.

In den Wintermonaten haben wir kaum bis gar keine Sonne auf dem ganzen Balkon. Nur der Winkel vor dem Küchenfenster bekommt ein bisschen Sonne ab. Jetzt im März können wir bereits Sonne von 15:00 bis 18:00 geniessen, die auch ab 17:00 dann den vollen Balkon erwischt. Gegen Ende April hin, wird es an sonnigen Tagen bei uns schon richtig warm auf dem Balkon und ich darf dann langsam den Sonnenschirm in Position bringen.

Das Eck vor dem Küchenfenster ist im Sommer so heiss, dass ich seid letztem Jahr versuche mit Rank- und Kletterpflanzen dagegen zu steuern. Was aber gar nicht so einfach ist, wenn man bedenkt, dass ich ja nur in Pflanzkästen aussähen oder pflanzen kann. Die benötigte Boden-Tiefe für Kletterpflanzen erreiche ich da eigentlich nie. Ausserdem ist die Lage sehr windexponiert und somit eine echte Herausforderung.

Der kleine Stadtbalkon - Balkonansicht

Wann hast du dich für das Gärtnern auf dem Balkon entschieden und gibt es einen besonderen Grund dafür?

Man kann es sich kaum vorstellen, aber ich habe über 6 Jahre in dieser Wohnung gelebt und mich so gut wie gar nicht für den Balkon interessiert.

Mein Ex-Mann ist nie auf den Balkon gegangen, weil er immer Angst vor einem Sonnenbrand hatte und ich hatte meine Selbstständigkeit, die mich alle Kraft gekostet hat und somit schlichtweg keinen Nerv für einen Balkon, der so seine Tücken hat.

Als ich mich dann aber für eine Scheidung von meinem Ex-Mann durchgerungen und meine Selbstständigkeit in die Tonne gekloppt hatte, da hab ich meine alte Leidenschaft für’s Garteln neu entdeckt.

Erst als ich wieder genügend Energie und auch Freizeit hatte, um mir Gedanken über passende Planzen zu machen, habe ich gemerkt wie schön es ist, auf diesem Balkon zu sitzen und zum Beispiel Abendbrot draussen zu essen. Von da an war ich Feuer und Flamme aus diesem kleinen grauen Fleckchen, eine grüne Wohlfühloase zu machen.

Was macht deinen Balkongarten zu etwas Besonderem?

Ich glaube nicht, dass mein Balkongarten etwas Besonderes ist oder etwas herausragend Spezielles hat.

Was ihn für mich so ganz besonders macht, ist dass er eine Wende in meinem Leben markiert, die bitter nötig war. Ausserdem verbindet mich mein Balkon und seine Pflanzen mit meiner verstorbenen Mama, die eine leidenschaftliche und großartige Gärtnerin war. Zu ihrem Gedenken gibt es auf meinem Balkon immer mindestens eine Rose, da sie Rosen über alles geliebt hat.

Wie setzt du naturnahes Gärtnern auf deinem Balkon um?

Naturnahes Gärtnern setze ich um, indem ich zwei Wildbienenhäuschen aufgehängt habe, ausserdem versuche ich Pflanzen auf meinem Balkon zu halten, die nicht nur einen ästhetischen, sondern der Natur zuträglichen Nutzen erfüllen. Daher findet man bei mir hauptsächlich Schmetterlings-, und Bienenstauden. Ich benutze keine genetisch hochgezüchteten Super-Sorten, ich nutze vorzugsweise torffreie Bio-Erde und füttere ganzjährig die bei uns heimischen Vorstadtvögelchen. Ausserdem darf es bei mir am Balkon ruhig mal etwas wild zu gehen. Ich reiße daher nicht jeden Löwenzahn oder Gänseblümchen heraus, dass sich zwischen meinen Pflanzen eingenistet hat. Bei mir ist eigentlich jeder willkommen, wenn er es denn schafft zu überleben.

Der kleine Stadtbalkon - Balkonkasten

Welche tierischen Besucher hast du schon auf deinem Balkon begrüßen dürfen? Hast dafür aktiv etwas unternommen?

Ich bekomme ganzjährig, angelockt durch Futter, Besuch von Meisen, Kleibern, Amseln und Spechten. Auch Stadttauben lassen sich blicken, werden aber von mir nicht gefüttert oder unterstützt. Ausserdem habe ich jede Menge Insekten, Spinnen, Schmetterlinge und Bienen als Besucher auf meinem Balkon. Achja und es lassen sich jedes Jahr auch große Rosenkäfer bei mir nieder. Ich kann ihre Larven immer wieder in meinen Pflanzkästen und Kübeln finden. Worüber ich mich natürlich sehr freue.

Der kleine Stadtbalkon - Larven vom Rosenkäfer

Welches waren bisher die bienen- und schmetterlingsfreundlichsten Pflanzen auf deinem Balkon?

Der Lavendel ist glaub ich mein Bienen- und Schmetterlingsmagnet schlecht hin. Aber ich habe erst dieses Jahr explizit mehr insektenfreundliche Blümchen angepflanzt. Mal sehen wie sich das entwickelt.

Bist du auf dem Balkon auch kreativ? Erzähl uns bitte etwas über dein spannendstes DIY.

Wirklich kreativ bin ich nicht wirklich. In einer Mietwohnung sind einem da ja auch gewisse Grenzen gesetzt. Aber ich probiere viel aus und unser letztes Projekt war, dass wir ein paar Kanthölzer an einer Wand angebracht hatten. Sie sollen als Unter-Konstruktion für mein Rankgerüst dienen und diese eine Wand einfach etwas hübscher machen.

Was hat in der Vergangenheit so gar nicht auf deinem Balkon funktioniert und was war richtig genial?

Gar nicht funktioniert hat es nur wenn ich mir keine Zeit genommen habe. Aber Tomaten sind bei mir auch nicht so einfach zu ziehen. Da suche ich noch die perfekte Sorte. Genial ist eigentlich immer was. Ich freue mich jedes Jahr darüber wenn es grünt und blüht.

Wirklich super fand ich, dass der Lavendel neben der Rose, tatsächlich die Blattläuse in Schach gehalten hat.

Der kleine Stadtbalkon - Tomaten

Was planst du für dieses Jahr auf deinem Balkon? Möchtest du etwas unbedingt umsetzen?

Ich habe geplant dieses Jahr den Balkon in Blautönen zu halten. Aber ich gärtnere vorwiegend auch nach dem Prinzip des Zufalls und eigentlich ist es mir egal, ob sich alles so umsetzen lässt, wie ich mir das vorstelle. Hauptsache es ist grün, ich kann den Insekten ein bisschen was bieten und man kann lauschige Sommerabende auf Balkonien geniessen. Nicht sehr spektakulär, ich weiss.

Welchen Tipp kannst du anderen Balkongärtnern mit auf den Weg geben?

Dass Geduld beim Gärtnern das A+O ist. Ich spreche da aus Erfahrung.

Persönlich bin ich ausserdem der Meinung, dass jeder „Schädling“ für irgendwen auch Nahrung darstellt und nicht gleich immer radikal platt gemacht werden muss. Schon gar nicht auf Balkonien.

Blattläuse zum Beispiel, die sammle ich ab und werfe sie vom Balkon aus, den Nachbarn zu, damit die auch was davon haben. ;)

Mein Tipp bei Blattläusen ist aber wirklich und ernsthaft das Absammeln. Grade auf Balkonien, ist das meistens durchaus machbar.

Liebe Steffi, erzähl uns bitte einmal, was der schönste Moment in Zusammenhang mit deinem Balkongarten war, an den du dich erinnern kannst.

Mein schönster Moment? Den hab ich eigentlich immer, wenn ich mit meinem Partner draussen sitzen kann und wir gute Gespräche führen und dabei leckere Sachen auf den Grill schmeissen. Ansonsten finde ich es jeden Tag ganz wunderbar, wenn die Vögelchen das Buffet stürmen und dabei zwitschernd auf unserem Balkon sitzen.

Zum Abschluss deinen liebsten Spruch fürs Gärtnerherz bitte!

Mein absoluter Lieblingsspruch kommt von Gertrude Jekyll: „A garden is a grand teacher. It teaches patience and careful watchfulness, it teaches industry and thrift, above all it teaches entire trust.“

Der kleine Stadtbalkon - Balkonansicht

 


Steffis Blog findet ihr unter https://www.derkleinestadtbalkon.de/

Auf Instagram findet ihr sie unter https://www.instagram.com/derkleinestadtbalkon/

1 Kommentar zu “Balkonstories: Der kleine Stadtbalkon

  1. Das ist eine tolle Serie! Ich liebe es zu sehen, was auf Balkonen möglich ist und es ist wunderbar, dass ihr die Eindrücke sammelt. Ich bin erst kürzlich auf eure Seite gestoßen und sehr angetan – weiter so!
    Beste Grüße
    Atessa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.